Der Nach-Corona-Aufschwung kommt nicht von allein

Nun ist er da, der Silberstreifen am Horizont. Nach all den langen Monaten im Shutdown haben wir endlich eine Perspektive auf baldige Lockerungen. Kommen jetzt die wilden 2020er? Die grösste Herausforderung der Unternehmen ist die zurzeit fehlende Perspektive.


Nach über einem Jahr im Shutdown hoffen die Unternehmerinnen und Unternehmer auf den Nach-Corona-Aufschwung? Nur ist das heutige Angebot noch gefragt? Haben sich die Bedürfnisse der Kunden in den letzten Monaten verändert?

In den 1920er-Jahren kam der Aufbruch. Wird es jetzt wieder so sein und was muss ein Unternehmen seinen Kunden und Mitarbeitenden bieten, damit es vom Aufschwung profitiert?


Die Kunden haben sich an den digitalen Weg gewöhnt. Sie informierten sich online und bestellten online. Kurzarbeit und Homeoffice hat die Teams voneinander getrennt. Ob noch alle am selben Strick ziehen ist nicht sicher. Jetzt heisst es, Perspektiven schaffen für das Unternehmen, für die Kunden und für die Mitarbeitenden.


Packen wir’s an!

Alle sind hungrig nach persönlichen Begegnungen. Gilt das auch für Ihre Kunden? Hat sich das Konsumverhalten nachhaltig ve


rändert, ist die digitale Beratung und Onlineshopping mittlerweile der neue Standard? Wie hat sich die Form des Verkaufens verändert und haben digitale Angebote somit die Nase vorn? Eine Studie der Hochschule Luzern zeigt: In Zukunft werden regionales Einkaufsverhalten, die eigene Gesundheit und Work-Life-Balance eine grössere Rolle spielen als vor Corona. Der Kundenservice wird noch wichtiger im Verkaufsmix. Es lohnt sich das eigene Angebot auf diese und weitere Zukunftstrends zu überprüfen.


Das Homeoffice wird uns wohl erhalten bleiben. Umfragen zeigen, dass die Mitarbeitenden zwar wieder ins Büro wollen, aber nicht mehr fünf Tage die Woche. In verschiedenen Gesprächen hat sich für uns ein erster Trend gezeigt: 60/40, also drei Tage im Office, zwei Tage zu Hause. Dieser Trend hat Einfluss auf die Zusammenarbeit wie auch auf das Führungsverhalten. Führungskräfte sol


ten einerseits ihre eigenen Fähigkeiten, andererseits jene ihrer Teams anpassen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter futureleadership.ch.

Die Mitarbeitenden beschäftigen auch noch andere Themen: «Kann ich meine neue Selbstständigkeit und Entscheidungsfreiheit beibehalten? Ist mein Arbeitsplatz auch in Zukunft sicher?», um nur zwei zu nennen. Zeit für Gespräche wird wichtiger werden.


Diejenigen Unternehmen, die schnell auf diese Trends reagieren, werden vom Nach-Corona-Aufschwung profitieren, weil sie den neuen Bedürfnissen der Kunden sowie ihrer Mitarbeitenden entsprechen. Sie verlieren somit keine Energie durch interne Reibungsverluste oder Kundenangebote die nicht deren Bedürfnissen entsprechen. Machen Sie sich fit für die Zukunft, schaffen Sie Perspektiven und profitieren Sie vom Nach-Corona-Aufschwung.


Weitere Informationen gibt’s hier.

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen