Corporate Publishing. Corporate was?

Als Vegetarierin und als Frau sage ich Ihnen: Lesen Sie Beef! Das Magazin für Männer mit Geschmack. Dann wissen Sie, wie toll Corporate Publishing sein kann. Jede Ausgabe ein Genuss, jede Zeile purer Spass und jedes Bild ein Augenschmaus.

Natürlich weiss ich, was Corporate Publishing ist; als ehemalige Verlagsleiterin eines Buchmagazins kenne ich die Anforderungen an eine gut gemachte Publikation und deshalb war mir bei der Durchsicht meines ersten Beef-Magazins sofort klar: DAS ist Corporate Publishing! Mittlerweile ist mein Mann Beef-Abonnent und ich bin Genussleserin.

Keine Prise zu viel

Die Männer hinter Beef lieben Fleisch. Das spürt und liest man in jeder Zeile. Da ist nichts dem Zufall überlassen. Die Heftstruktur ist wohlüberlegt: vom Editorial bis hin zur Kolumne, die für einmal ganz am Schluss steht. Die müssen Sie lesen: er und sie vor dem Kühlschrank, köstlich. Und dazwischen immer wieder interessante Artikel mit sagenhaftem Bildmaterial.

Die Beef-Männer wissen, wer ihre Leser(innen) sind und haben diese auch bei jedem Wort vor Augen. Deutlich wird diese konsequente Haltung in den Antworten auf die Leserbriefe. Ohne Schnörkel, sehr oft direkt und mit der richtigen Prise Humor beantworten und kommentieren die Beefalos Mailanfragen, Hinweise und Meinungen.

Ein Magazin wie ein Gourmet-Menü

Corporate Publishing meint journalistisch aufbereitete, attraktive Inhalte, die gerne und aufmerksam gelesen werden. Das schaffen die Redaktoren und Fotografen von Beef in jeder Ausgabe. Die Artikel sind so gut orchestriert, dass der Leser geschickt durch die Themen gelenkt wird. Wie bei einem guten Gourmetmenü.

Gestartet wird mit dem Amuse Bouche, mit vielen kleinen Neuigkeiten rund um das Thema Food. Salatliebhaber führen sich das zweiseitige Interview mit einem Promi zu Gemüte. Danach, gross aufgemacht und schön angerichtet, kommt der Hauptgang. Über mehrere Seiten wird dem Leser ein ausgewogenes Hauptgericht serviert. Selbstverständlich kann er zwischen zwei verschiedenen Hauptgängen, äh Hauptartikeln, wählen. Wer lieber einen Fitnessteller möchte, kommt auch auf seine Rechnung. Nach dem Hauptgang bietet das Heft eine Auswahl an grosszügig bebilderten, kürzeren Artikeln.

Wer hat noch Platz und Lust für ein Dessert? Meist serviert Beef seinen Lesern salzige statt süsse Nachspeisen. Die Auswahl reicht von Tarte Tatin mit Borretane-Zwiebeln und Rosmarin bis hin zu Crème Brûlée mit Ziegenkäse. Und bei jeder Kreation liest das Auge mit. Wer den Magen mit einem guten Stück Käse schliessen möchte, bitte sehr. Und die Kolumne «So kochen Frauen. So Männer.» bietet einen vergnüglichen Abschluss.

Gut gemachtes Corporate Publishing macht Lust auf mehr! Wenn Sie selbst erfahren wollen, wie sich gut gemachtes Corporate Publishing liest, unter beef.de gibt’s mehr.

Mein Tipp: Machen Sie mehr aus Ihren Zeitschriften, Magazinen, Newslettern. Denken Sie nicht nur beim Schreiben an Ihre Leser(innen), inszenieren Sie das Thema konsequent – vom Anfang bis zum Schluss. Viel Spass!

#ContentMarketing #CorporatePublishing #Kommunikation

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen