Was, wenn Ihr Logo nicht nur ein Logo ist?

Auf der Suche nach einem neuen Haus hatten Katrin* und Sven* Kontakt mit Frau Hauser* von der Immobilien-Partner AG*, die mit dem Sonnen-Logo. Das Treffen zu dritt war harmonisch, das Haus gefiel den beiden sehr und der sonnige Auftritt der Firma Immobilien-Partner AG verstärkten das gute Gefühl. Der Kauf war fast abgeschlossen, als der Verkaufsorder bei Katrin und Sven eintraf.

Katrin kam gerade zu Hause an, als Sven gerade den mausgrauen Bundesordner auspackte. Er schaute seine Frau an und meinte: «Der Handwerker-Ordner von unserem neuen Zuhause ist da!». Fassungslos starrte Katrin zuerst den Ordner und dann Sven an. «DAS ist der Ordner der Immobilien-Partner AG? Das kann nicht sein! Wo ist das schöne Sonnen-Logo?» Plötzlich stimmte nichts mehr für Katrin, das gute Gefühl war weg und der graue Ordner, ein Störenfried auf dem Tisch. Die Emotionen wechselten von Vorfreude und Euphorie zu Misstrauen und Enttäuschung.

Emotional Branding: Weniger Argumente, mehr Emotionen

Nach längerer Diskussion einigten sich die beiden, der Sache noch eine Chance zu geben. Katrin bestand darauf, dass sie alles genau prüften. Sie kontrollierten die offerierten Küchengeräte – es waren die billigsten, den Parkettboden – Laminat, die ausgewählten Badezimmerplatten – zu hell. Telefonische Nachfragen bei der Immobilien-Partner AG wurden lieblos beantwortet. Katrin und Sven verloren nicht nur das gute Gefühl für den Kauf, sie verloren auch das Vertrauen zur Immobilien-Partner AG. Am Schluss entschieden sie sich gegen das Objekt.

Das Vertrauen der Kunden stärken

Bei einem Kaffee hat mir Katrin die ganze Geschichte erzählt. Als sie vom mausgrauen Ordner sprach, war ihr die Enttäuschung wieder auf dem Gesicht abzulesen. Das nur, weil nirgends das gelbe Sonnen-Logo zu finden war! Denn diese Sonne war zu Katrins Anker für das positive Gefühl geworden. Wahrscheinlich aus Budgetgründen hatte die Immobilien-Partner AG damals auf eigene Ordner mit ihrem Logo verzichtet. Schade, das hat sie einen Kunden gekostet.

«Eine Marke definiert sich nicht mehr durch das, was wir dem Kunden erzählen – sie ist das, was Kunden sich gegenseitig erzählen.» Scott Cook

Diese Abkürzung bei der konsequenten Umsetzung der Markenidentität zahlt sich nie aus. Achten Sie auf die konsequente Umsetzung des Brandings. So stärken Sie das Vertrauen der Kunden. Die Kunden müssen jederzeit spüren, sehen, fühlen, mit wem sie es zu tun haben.


Die konsequente Umsetzung von Marke, Branding und Markenidentität in der Kommunikation und im Marketing lohnt sich. Wenn sie diese drei Schlüsselbegriffe konsequent beachten, stärken Sie das Vertrauen Ihrer Kunden.

Heute wohnen Katrin und Sven in einem schönen Minergie-Haus. Die Immobilienfirma hatte zwar keine Sonne im Logo, jedoch waren der ganze Auftritt und die Präsentation so stimmig, dass Katrin und Sven das gute Gefühl bis zum Abschluss und darüber hinaus begleitet hat.

Achten Sie auf die Emotionen Ihrer Kunden! Sie sind entscheidend für einen positiven Abschluss.

* Namen geändert.

#Branding #Markenidentität #Kommunikation #KMU #Marke

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen